An diesem Aktionstag haben Mädchen im Alter von 9 bis 14 Jahren die Gelegenheit, Berufe in den Bereichen Technik und Handwerk hautnah zu erleben. Die Kooperationspartnerinnen und -partner, mit dabei auch die Kontaktstelle Frau und Beruf, haben ein abwechslungsreiches Angebot auf die Beine gestellt. Ein Vormittag extra für Mädchen, an dem sie neue Berufe kennenlernen und die eigenen Fähigkeiten testen können.

Angebote:
Metall- und Elekro-InfoTruck
Hamet-Koffer
Mathe-Werkstatt
Filmen mit der "Kamera-Frau"
Berufswahltests 

Anmeldung und Informationen
www.girls-day.de

Veranstalterinnen:
Stelle zur Gleichberechtigung der Frau, Agentur für Arbeit Freiburg, IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit, Tritta e.V. – Verein für feministische Mädchenarbeit und Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg - Südlicher Oberrhein

Ort und Zeit:
Der Aktionstag findet von 9:00 bis 14:00 Uhr bei der Agentur für Arbeit, Lehener Straße 77, statt.

Wir LandFrauen Oberrotweil haben diese Veranstaltung zusammen mit Jutta Kühnert organisiert und werden an diesem Abend mit einer Cocktail/Weinbar präsent sein.
 
Herzlichen Dank an unserer Jungwinzer/innen für die Unterstützung beim Sektempfang im Holzfasskeller. Ebenso bedanken wir uns beim Kaiserstühler Winzerverein eG für die grossartige Unterstützung der Umsetzung dieses 1. "Frauen und Weinabend" in Oberrotweil.
 
Abfahrtszeiten für unseren Tagesausflug wie folgt,
 
8.10 Uhr Bickensohl - Weinvogtei
8.15 Uhr Oberrotweil - Linde (Brunnen)
8.20 Uhr Oberrotweil - Kirche (Bäckerei)
8.25 Uhr Oberrotweil - Winzerverein Parkplatz
8.30Uhr Niederrotweil - Bushaltestelle
 
HINWEIS
Noch nicht alle Angemeldeten haben die Teilnahmegebühr überwiesen. Bitte die entsprechende Teilnahmegebühr bis spätestens 20.3.19 zu überweisen!
Lohnungleichheit ist ein Thema das, leider unverständlich, immer noch in unserem 21.Jahrhundert besteht.
Gerade in den typisch weiblich gewählten Sozialberufen ist es doppelt so hart, täglich eine Leistung für die Gesellschaft und Allgemeinwohl zu erbringen und dann nicht auf eine gerechte finanzielle Lohn/Rentengerechtigkeit blicken zu können.
 
In der Kunstszene zeigen Statistiken auf, das auch hier Künstlerinnen weit hinter den Männern liegen z.b. bei Ausstellungen und Auktionen. 
 
Das Spektrum der Chancenungleichheit ist groß und wir kämpfen weiterhin dafür, das Frauen gerecht bezahlt werden.
 
Am 18. März ist der sogenannte "Equal Pay Day". Der EPD markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen, im Gegensatz zu den Männern,  umsonst arbeiten.
Frauen in Deutschland verdienen im Durchschnitt 21 Prozent weniger als ihre Kollegen, dies spiegelt sich später auch stark in der Frauenrente wider.
Jeder Arbeitgeber sollte selbstverständlich geschlechterunabhängig bezahlen.
Bei diesen und vielen weiteren Themen sind starke Partner der Deutsche LandFrauenverband an der Spitze, aber auch jede einzelne Frau, die als Mitglied bei einem LandFrauenverein unsere Stimmengewalt aufrechterhält!
 

Hier finden Sie ein Video des Deutschen LandFrauenverband (DLV) zum EqualPay-Day.

 

Frauen verdienen in Deutschland auch heute noch unglaubliche 21 Prozent weniger als Männer. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Frauen arbeiten häufiger in niedrig entlohnten Branchen, sie fehlen in bestimmten Berufen und Branchen ganz und in Führungspositionen sind sie unterrepräsentiert. Selbst wenn Paare heute fair und gerecht entscheiden möchten: Wer weniger verdient bleibt bei Kindererziehung oder Pflege der Angehörigen in der Regel zu Hause oder arbeitet in Teilzeit. Hier haben Frauen häufig das Nachsehen - mit dramatischen Folgen für ihre eigene Alterssicherung.

Quelle: www.landfrauen.info

Mehr Informationen finden Sie hier.

LandFrauenverband Südbaden

Deutscher LandFrauenverband